Kolpingsfamilie Meschede nahm am Diözesankolpingtag in Rietberg teil

Foto:Rolf Hennecke

Meschede.Unter dem Motto "ZUsammenKUNFT" fand der diesjährige Diözesankolpingtag in Rietberg statt. An diesem Tag trafen sich die Kolpingsfamilien aus der ganzen Erzdiözese Paderborn, um sich kennen zu lernen, miteinander zu spielen, zu reden und zu feiern. Aber auch zu zeigen, was Kolping ist. Es gab ein Kinder- und Jugendprogramm, ein Seniorenprogramm und Angebote für die Familien. In der Innenstadt von Rietberg traten Chöre und Gruppen auf, brachten Zauberer die Kinder zum Staunen, konnten die Teilnehmer Podiumsdiskussionen verfolgen. An vielen Ständen informierten die Kolpingsfamilien über ihre Aktivitäten. Auch die Kolpingsfamilie Meschede war mit einem eigenen Stand vertreten und informierte in Form einer Power Point Präsentation über den Werdegang des alljährlich stattfindenden "Christkindelmarktes" von der Gründung bis zur heutigen Zeit. Für diese Präsentation erhielt die Kolpingsfamilie Meschede in ihrer Kategorie den ersten Preis. Urkunde und Geldgeschenk wurden vom stellvertretenden Diözesanvorsitzenden, Franz-Josef Japes, an die Vorstandsmitglieder überreicht. Es war der wohlverdiente "Lohn" für die über Monate dauernde Erstellung dieser Präsentation.

Erzbischof Hans Josef Becker und Diözesanpräses Josef Holtkotte sowie weitere Präsides, unter anderem auch aus den Partnerländern Mexiko und Kroatien, zelebrierten den Eröffnungsgottesdienst, der von einem Gospelchor begleitet wurde. Der Tag endete nach einer großen und fröhlichen Abschlussveranstaltung mit über viertausend anwesenden Kolpinger. Der diesjährige Diozesankolpingtag, erfindet nur alle fünf Jahre statt, war sicherlich für die Teilnehmer ein beeindruckendes und unvergessliches Erlebnis.

zurück

aktualisiert von A. Japes am 30.06.2005