Wenn die Orden nicht mehr reichen

Karl-Heinz Höppner ausgezeichnet /
Fritz Mertens Karnevalsprinz

Meschede (helle) Wenn man immer und immer wieder einen Orden bekommt, gibt es irgendwann keine nächsthöhere Auszeichnung mehr. Und dann ist mit den Ehrungen erstmal Ende. Doch das findet Karl-Heinz Höppner gar nicht schlimm.

Karl-Heinz Höppner erhält den höchsten Karnevalsorden! Der Mescheder erhielt jetzt bei der Prunksitzung der Kolping-Karnevalisten den goldenen Orden mit Brillanten des Bundes Deutscher Karneval. Das ist die höchste Auszeichnung, die der Deutsche Karneval überhaupt zu bieten hat.
Als er die Bühne zur Bütt betrat, war eigentlich alles wie immer. Jeder Satz ein Treffer, schon die erste Pointe ein Erfolg. Nach der Rede der gewohnte Sessions-Orden von Sitzungspräsident Thomas Peus. Doch dabei sollte es in diesem Jahr nicht bleiben.
"Geahnt habe ich schon was, es ist schließlich dieses Jahr mein 50. Bühnenjubiläum als Büttenredner", erzählt Karl-Heinz Höppner. Eine Riesenüberraschung sei es für ihn dann aber trotzdem gewesen als plötzlich Rolf Schröder, Vizepräsident des Bundes Westfälischer Karneval, auf die Bühne trat, um ihn für sein Lebenswerk auszuzeichnen. Bekannt ist Karl-Heinz Höppner vor allem durch sein Programm "Die Blindschleiche".
Stehende Ovationen gab es während seiner Auszeichnung und laute "Nein"-Rufe, als er sagte, dass es für ihn langsam genug sei mit den Büttenreden. "Ich werde nicht jünger und langsam fällt es schwer, sich soviel Text zu merken", erklärte er im Anschluss in einem Gespräch mit der WP. Ab und zu mit einem anderen zusammen werde er aber wohl noch in die Bütt steigen.

Prinz Fritz I. aus dem Hause Mertens Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Prinzenproklamation. Fritz Mertens wurde Prinz Fritz I. Der 21-jährige Mescheder absolviert bei seinem Vater eine Ausbildung zur Bestattungsfachkraft und ist nebenher bei den St.-Georgs-Schützen aktiv. Prinz Fritz löst damit Bernhard Jung ab. Eine Neuigkeit gab es aus dem Lager der Kolping-Tanzmariechen. Die Senatoren- und die Prinzengarde werden zur Ehrengarde zusamrmengelegt. Die kleinen "Mäuse" bleiben.

zurück

aktualisiert von A. Japes am 19.03.2006