322 000 Schritte für Hilfsprojekt


Kolpingbrüder wandern durch Meschede

WP-Bild: Dennis Jerchow

Meschede.(DJ) Es sind rund 322 000 Schritte für einen guten Zweck: Sechs Kolpingbrüder aus Paderborn wandern zurzeit von ihrer Heimatstadt nach Köln. Auf ihrem Weg sammeln sie Spenden für ein Selbsthilfe-Projekt in Mexiko. Jetzt machten sie Halt bei der Mescheder Kolpingsfamilie.
Zehn Tage soll der Marsch von Paderborn nach Köln zum Grab Adolph Kolpings dauern - eine Strecke von 245 Kilometern. "Die ein oder andere Blase haben wir schon an den Füßen", sagt der Leiter der Wanderer Egon Hute und lächelt: "Aber es ist schließlich alles für einen guten Zweck." Seit drei Tagen sind die Sechs unterwegs. "Schritt um Schritt für eine bessere Welt"- ihr Motto tragen sie in Form von orangen Buttons an den Jacken.
"Bis jetzt haben wir rund 650 Euro gesammelt", erzählt Egon Hütte. Bis zum Ziel in Köln hoffen die Wanderer auf rund 1500 Euro für das Selbsthilfe-Projekt. "Wir wollen auch auf die schlechte Situation vieler mexikanischer Familien aufmerksam machen", so Hute. Die Wanderaktion führen sie anlässlich des 150-jährigen Bestehens ihrer Kolpingsfamilie Paderborn-Zentral durch.
"Kilometergeld" gab dann auch die Vorsitzende der Mescheder Kolpingsfamilie Else Garske den Wanderern mit auf den weiteren Weg. Sie übergab den Brief mit den Worten: "Damit sich jeder Schritt für die Kolpinger in Mexiko bezahlt macht."

zurück

aktualisiert von A. Japes am 30.06.2005